Isabel Geissler vom Gesundheitsamt des Landkreises Wittenberg. Foto: Wolfgang Gorsboth

Isabel Geissler vom Gesundheitsamt des Landkreises Wittenberg. Foto: Wolfgang Gorsboth

05.11.2021

Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt vereinheitlichen ihre Strategie

Trotz Corona-Pandemie den Unterrichtsbetrieb sicherstellen

Wittenberg (WiSo). Nach einer Absprache zwischen dem Landes-Pandemiestab mit dem Bildungsministerium haben die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte am Freitag, dem 5. November, ihre Strategie im Umgang mit Corona-Ausbrüchen an Schulen vereinheitlicht mit dem Ziel, einen durchgehenden Unterrichtsbetrieb sicherzustellen.

Auf eine detaillierte Nachverfolgung von Kontaktpersonen wird damit ab sofort verzichtet. „Dies ist möglich, da durch andere Schutzmaßnahmen sichergestellt werden kann, dass weitere Infektionsfälle schnell erkannt und das Risiko von Übertragungen vermindert wird“, erklärt Dr. Isabel Geissler vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Wittenberg. „Zu diesen Schutzmaßnahmen gehören die vorübergehende Masken- und tägliche Testpflicht aller Schüler sowie der Lehrer bei Auftreten von Covid-19-Infektionen innerhalb der Klasse.“ 

Die Person, bei der eine Covid-19-Infektion festgestellt worden ist, muss sich sofort in häusliche Quarantäne begeben, deren Dauer durch das Gesundheitsamt festgelegt wird. Alle Personen, die mit der positiv getesteten Person im selben Haushalt leben, müssen sich ebenfalls sofort in häusliche Quarantäne begeben, dies gilt etwa für Geschwisterkinder.

Die Quarantäne endet zehn Tage nach dem ersten Auftreten Covid-19-typischer Symptome der positiv getesteten Person bzw. nach dem positiven Testergebnis. Die Quarantäne kann durch Vorlegen eines negativen PCR-Tests beendet werden. Voraussetzung ist, dass der PCR-Test frühestens am Tag 7 der Quarantäne erfolgt und das Ergebnis dem Gesundheitsamt übermittelt wird (https://service.landkreis-wittenberg.de/de/nachweis-einreichen.html). 

Die anderen Schüler sowie Lehrer der betroffenen Klasse müssen sich nicht in Quarantäne begeben und können den Unterricht weiter besuchen. Allerdings gelten für sie ab sofort: 

* Masken-Pflicht. Ab der Feststellung des Infektionsverdachtes ist auch im Unterricht ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz/FFP2-Maske für mindestens sieben Tage zu tragen. 

* Test-Pflicht. Ein Selbsttest vor Unterrichtsbeginn hat an fünf aufeinander folgenden Werktagen zu erfolgen. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte und Genesene. 

* Kontakte zu anderen Klassen und Vermischung der Klassen sind zu vermeiden. 

Schüler mit Covid-19-verdächtigen Krankheitszeichen sollten sich umgehend in die Häuslichkeit begeben und einen Termin zum PCR-Test vereinbaren via https://www.landkreis-wittenberg.de/de/onlineterminvereinbarung-abstrichzentrum.html, dies gilt auch für geimpfte und genesene Kontaktpersonen. 

Bild: Dr. Isabel Geissler vom kreislichen Gesundheitsamt. Foto: Wolfgang Gorsboth





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: