Die aus Sankt Peterburg stammende Malerin Elena Kiseleva präsentiert im Malsaal der Cranach-Stiftung ihre Werke. Foto: Wolfgang Gorsboth

Die aus Sankt Peterburg stammende Malerin Elena Kiseleva präsentiert im Malsaal der Cranach-Stiftung ihre Werke. Foto: Wolfgang Gorsboth

25.09.2021

Viele Veranstaltungen vom 26. September bis 2. Oktober

Interkulturelle Woche im Landkreis Wittenberg

Wittenberg (wg). Trotz der Corona-Pandemie findet die „Interkulturelle Woche“ unter dem Motto „#offen geht“ statt. Ziel ist, die Verständigung und Begegnung zwischen den Kulturen zu fördern und Vorurteile abzubauen. Die Veranstaltungen werden vom Integrationsnetzwerk des Landkreises in Kooperation mit weiteren Partnern organisiert. 

Auftakt ist am Sonntag, dem 26. September, ab 13.30 Uhr im Arthur Lambert-Stadion mit einem vom Kreissportbund organisierten Kleinfeldfußballturnier unter dem Motto „Fußball International“. Es können Männer-, Frauen- und gemischte Teams antreten. 

Am 27. September lädt der Verein Salam Treffpunkt Wittenberg e.V. von 12 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in seine Gebets- und Vereinsräume in der Florian-Geyer-Straße 20 ein. Der von lokalen Muslimen gegründete Verein stellt sich und seine Aktivitäten vor. 

Im Nachbarschaftstreff Wittenberg West in der Dessauer Straße 255 ist am 27. September ein „Kulinarischer Tag durch verschiedene Länder“ angesagt, wenn Köstlichkeiten aus vier Ländern zubereitet und in Kleingruppen angeboten werden. Auftakt ist um 10 Uhr mit einem englischen Frühstück, das Mittagessen kommt aus der Ukraine, Kaffee und Kuchen aus Syrien und das Abendbrot aus Polen. Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. 

Die Deutsch-Russländische Gesellschaft lädt am 28. September um 19 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung zu einer künstlerischen und musikalischen Reise durch Europa von Italien bis St. Petersburg ein: Die Künstlerinnen Elena Kiseleva aus Sankt Petersburg und Inna Philippeit aus Mogiljow präsentieren an Hand ihrer Werke faszinierende Eindrücke aus Italien, Frankreich, Deutschland, Belarus und Russland. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Kreismusikschule. Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung unter Tel.: 03491/40 63 18 oder per E-Mail an: drg.wittenberg@mail,ru wird gebeten. 

Der DRK-Kreisverband Wittenberg bietet in seiner Begegnungsstätte in der Coswiger Puschkinstraße 37 drei Veranstaltungen an: Am 28. September heißt es von 15 bis 17 Uhr „Zeit zum Stöbern, Probieren und Austausch“ – aus alten Dingen entsteht Neues unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Am 29. September gibt es von 14.30 bis 17.30 Uhr Köstlichkeiten aus aller Welt, die Teilnehmer bereiten die internationalen Gaumenfreuden selbst zu. Am 1. Oktober lädt das DRK ab 15 Uhr unter dem Motto „Im Kopf auch mal die Richtung ändern – #offen geht“ Interessierte von nah und fern, jeden Alters und jeder Nationalität zu einem fröhlichen, bewegten und multikulturellen Kennenlerntreffen in den Schillerpark ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Im Wittenberger Mehr-Generationen-Haus in der Sternstraße 14 hält Dr. Hartmut Gorgs am 29. September um 18 Uhr einen Vortrag mit dem Thema „Von armen Schnorrern und weisen Rabbis – Zur Soziologie des jüdischen Witzes. Um Anmeldung unter Tel.: 03491/87 35 19 oder per Mail an: wird gebeten. Migranten und Einheimische können am 30. September von 18 bis 20 Uhr im „Café der Begegnung“ der Initiative „offen, bunt, anders“ in der Gartenstraße 1 in Gräfenhainichen bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch kommen. 

Auf dem Kirchplatz im Zentrum von Gräfenhainichen steigt am 2. Oktober von 15 bis 18 Uhr in internationales Kinderfest, organisiert von einem multikulturell besetzten Vorbereitungsteam der Initiative „offen, bunt, anders“. Bei Spiel, Spaß, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern können sich Kinder, Eltern und Interessierte kennenlernen und miteinander eine gute Zeit verbringen. Es gibt eine Superhopseburg, Kinderschminken, Live- und Dosenmusik, Popcorn, Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen, Leckeres vom Grill und einiges mehr. Eintritt und Kost sind frei, Spenden willkommen.

F.A.C.T. Festival 

„Fair Art Culture Together“ (F.A.C.T.) ist das Motto eines Festivals am Donnerstag, dem 30. September und Freitag, dem 1. Oktober, an verschiedenen Orten in der Wittenberger Altstadt aus Anlass der Interkulturellen Woche und der Langen Woche der Nachhaltigkeit. Koordiniert wird das erste F.A.C.T.-Festival vom Quartiersmanagement des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Geboten wird ein Programm für alle Generationen, welches so bunt wie die Stadtgesellschaft ist: Die Palette reicht von Gesprächen und Lesungen über Mitmachaktionen und Vorträge bis zu Musikveranstaltungen und gemeinsamen Spielen. 

Den Auftakt macht der Musiker Jan Pajak am 30. September um 16 Uhr auf dem Marktplatz und den krönenden Schlussakkord setzt ein Jazz-Trio am 1. Oktober um 16 Uhr vor der Luther-Apotheke. Das komplette Programm kann im Internet unter www.landkreis-wittenberg.de in der Rubrik Bildung und Integration unter „Aktuelles“ nachgelesen werden. 

Bild: Die aus Sankt Peterburg stammende Malerin Elena Kiseleva präsentiert ihre Werke im Malsaal der Cranach-Stiftung. Foto: Wolfgang Gorsboth




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: