Der Anfang vom Ende der EM-Träume: Raheem Sterling erzielt das 1:0 für England. Screenshot: Wolfgang Marchewka

Der Anfang vom Ende der EM-Träume: Raheem Sterling erzielt das 1:0 für England. Screenshot: Wolfgang Marchewka

30.06.2021

Wittenberger Sonntag liest DIE ZEIT

Deutschland gegen England: Raus ohne Applaus

London. Ist das Aus verdient? Ja, absolut. Raus ohne Applaus. Vier Spiele hatte die deutsche Elf, viermal geriet sie in Rückstand, nur einmal spielte sie wirklich gut, beim 4:2 gegen Portugal. 

Eine Entwicklung, spielerisch oder athmosphärisch war bei der so viel beschworenen Turniermannschaft nicht zu erkennen. Wenn, dann ins Negative verkehrt: Gegen England spielte die Mannschaft vorsichtig, mutlos, wollte sich nicht vorwerfen lassen, in die Falle der Engländer zu tappen. Die nämlich hatten ihr System umgestellt. Sie spielten mit einer Fünferkette, dazu mit zwei eher defensiv orientierten Mittelfeldspielern. 

Vor dem Spiel musste sich Englands Trainer Gareth Southgate daher reichlich Kritik aus England gefallen lassen, schließlich verzichtete er auf viele seiner Offensiven. Aber der Plan war klar: die Außen dicht machen und kontern. Die deutsche Elf wollte England aber diesen Gefallen nicht tun und dachte gar nicht daran, so naiv anzugreifen, wie sie es auch ziemlich gut kann. Sie dachte nicht daran, etwas zu riskieren gegen eine englische Elf, die auch nicht gerade vor Esprit sprühte. 

Die Folge: So ziemlich gar keine Ideen. So entwickelte sich ein Standfußballspiel, eine Partie in Zeitlupe. Ehe Raheem Sterling beschleunigte ...





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: