Dr. Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, wird in der Podiumsdiskussion Lösungsansätze aus dem Gartenreich vorstellen. Foto: Wolfgang Gorsboth

Dr. Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, wird in der Podiumsdiskussion Lösungsansätze aus dem Gartenreich vorstellen. Foto: Wolfgang Gorsboth

09.06.2021

„Woche der Umwelt 2021“ mit der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Wie passen sich historische Parks dem Klima an?

Wörlitz (WiSo). Unter dem Motto „So geht Zukunft!“ laden am 10. und 11. Juni 2021 das Bundespräsidialamt und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur „Woche der Umwelt 2021“ ein. Die Veranstaltung, die sich nun zum sechsten Mal jährt, findet 2021 im hybriden Format statt: Mehr als 150 Ausstellerinnen und Aussteller werden sich digital präsentieren, während ein Bühnenprogramm mit hochkarätigen Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik im Park von Schloss Bellevue in Berlin online verfolgt werden kann. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für alle Interessierten kostenfrei. Die Anmeldung ist unter www.woche-der-umwelt.de/anmeldung möglich. 

Fachliche Podiumsdiskussionen bilden das Programm, das den künftigen Umgang mit dem Klimawandel in den Mittelpunkt stellt. Dr. Brigitte Mang, Vorstand und Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, wird an der Diskussionsrunde „Klimaanpassungsstrategien für historische Gärten und Kulturlandschaften am Freitag, dem 11. Juni, von 16.30 bis 17.30 Uhr teilnehmen. Organisiert wird diese Diskussion durch die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. sowie der Gartendirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Über die Möglichkeiten des Erhalts historischer Gärten und Parks unter den klimabedingten Veränderungen werden sich außerdem austauschen: Norbert Kühn (Professor am Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Technische Universität Berlin), Johanna Leissner (wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Fraunhofer EU-Büro Brüssel) und Michael Rohde (Gartendirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg).

Historische Gärten und Parks sowie Kulturlandschaften sind vom Klimawandel seit Jahren stark betroffen. Brigitte Mang weiß von Problemen und Lösungsansätzen aus dem Gartenreich Dessau-Wörlitz zu berichten: „Gerade Gehölzbestände und Wasserflächen als denkmalkonstituierende Elemente erleiden durch die Trockenheit, Hitzeperioden und Extremwetterereignisse wie Stürme Schäden. In der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern an nachhaltigen Strategien zur Verbesserung der Gewässersituation im Gartenreich und der Entwicklung vitaler Gehölzbestände. Hier gilt es Wissenschaft und Forschung mit langjähriger gärtnerischer Erfahrung zu verbinden und zugleich auf die Resilienz der Natur zu achten.“ 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen und der US-Sonderbeauftragte für Klimafragen John Kerry werden die Veranstaltung gemeinsam mit der Kuratoriumsvorsitzenden der DBU Rita Schwarzelühr-Sutter und dem Generalsekretär der DBU Alexander Bonde am Donnerstag, dem 10. Juni, um 11 Uhr feierlich eröffnen. Anschließend wird zu den Diskussionen in verschiedenen Themenbereichen geladen. 

Bild: Dr. Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, wird in der Podiumsdiskussion Lösungsansätze aus dem Gartenreich vorstellen. Foto: Wolfgang Gorsboth





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: