Diese beiden ukrainischen Hochsprungstars sind auch in 2021 wieder beim Anhalt-Meeting dabei und dürften sich wie im vergangenen Jahr ein spannendes Duell liefern: Yuliya Levchenko (l.) und Yaroslava Mahuchikh, die erst im Februar 2021 mit 2,06 Metern auf Rang drei der ewigen Weltbestenliste sprang. Foto: Andreas Neuthe/Anhalt Sport e.V.

Diese beiden ukrainischen Hochsprungstars sind auch in 2021 wieder beim Anhalt-Meeting dabei und dürften sich wie im vergangenen Jahr ein spannendes Duell liefern: Yuliya Levchenko (l.) und Yaroslava Mahuchikh, die erst im Februar 2021 mit 2,06 Metern auf Rang drei der ewigen Weltbestenliste sprang. Foto: Andreas Neuthe/Anhalt Sport e.V.

25.04.2021

Sportdirektor Ralph Hirsch: „Weltklasse im Paul-Greifzu-Stadion!“

Das 23. Leichtathletik-Meeting verspricht spannende Duelle

Dessau/Wittenberg (wg). „Wir sind bei der Vorbereitung des 23. Internationalen Leichtathletik Meetings am 21. Mai im Paul-Greifzu-Stadion auf der Zielgeraden“, erklärt Meeting-Direktor Ralph Hirsch von Anhalt Sport e.V. im Gespräch mit dem Wittenberger Sonntag, „als offizielles European Athletics Association-Meeting hat unser ‚Anhalt 2021’ in diesem Jahr sogar einen besonderen Status.“ So erhalten die Athleten während des Meetings Ranglistenpunkte, die zur Teilnahme an den Olympischen Spielen berechtigen und sie bekommen ein Preisgeld. 

Der Wettbewerb, so Hirsch, finde auf jeden Fall statt, allerdings sei noch nicht geklärt, ob und wie viele Zuschauer dabei sein dürften. Anhalt Sport e.V. habe beim Land die Genehmigung als Pilotprojekt mit Zuschauern beantragt. Eine Übertragung per Live-Stream durch das Fernsehen sei gesichert. Dass man unter Corona-Bedingungen einen internationalen Wettbewerb reibungslos und infektionsfrei stattfinden lassen könne, habe man im vergangenen Jahr unter Beweis gestellt, damals musste das Meeting vom 20. Mai auf den 8. September verschoben werden, 1.000 Zuschauer waren zugelassen. 

Nach der Hürdenläuferin Cindy Roleder, dem Sprinter Julian Reus und dem polnischen Stabhochspringer Piotr Lisek (der Wittenberger Sonntag berichtete) hat nun auch definitiv Malaika Mihambo zugesagt. „Wenn die amtierende Weltmeisterin und beste deutsche Weitspringerin nach 2019 und 2020 zum dritten Mal in Folge in Dessau an den Start geht, ist das für uns fantastisch“, freut sich der Meeting-Direktor, der überzeugt ist, dass die 27-Jährige von der LG Kurpfalz in Dessau ihren Stadionrekord von 7,05 Metern in 2019 übertreffen und sich in Tokyo die Goldmedaille erkämpfen wird. 

Außerdem freut sich Hirsch auf eine Wiederholung des Duells, welches bereits in 2020 die Meeting-Besucher begeisterte: Mit der Hallen-EM-Zweiten Yuliya Levchenko und der WM-Zweiten Yaroslava Mahuchikh kommen erneut zwei ukrainische Hochsprungstars, die die zwei Meter überspringen können und deshalb zur Weltelite zählen. Ein weiteres Duell werden sich die deutsche Hürdenläuferin Cindy Roleder und die Weißrussin Elwira Hermann liefern, letztere gewann in 2020 das A-Finale der Frauen in Dessau. 

„Auch der amtierende Olympiasieger im Speerwurf Thomas Röhler ist am 21. Mai dabei“, erklärt Hirsch, „in 2018 hat er zweimal über 90 Meter geworfen, einmal bei der WM in Doha und einmal in Dessau.“ Nach dem Wurf in Dessau wurde Röhler in Berlin Europameister, dieses Jahr will er Olympiagold in Tokyo holen. Mit dabei sein wird auch Julian Reus, der Erfurter ist mehrfacher deutscher Meister im Sprint und wird in Tokyo seine dritten Olympischen Spiele absolvieren. 

Personelle Verstärkung 

Zeit der Corona-Pandemie hat Anhalt Sport e.V. genutzt, um sich breiter aufzustellen, unter anderem wurde eine Kooperation mit der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam geschlossen. Das bisherige Dreier-Team mit Sportdirektor Ralph Hirsch, dem stellvertretenden Vorsitzenden Tobias Schneider und Felix Zielke als Manager Sportevents hat sich personell verstärkt mit René Stepputtis aus Wittenberg (Operation Manager) und Horst Krüger (Branding Manager). 

Außerdem können ab sofort Praktika, Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr bei Anhalt Sport e.V. absolviert, Bewerbungsformulare auf der Homepage unter www.anhalt-sport.de heruntergeladen werden. 

Bild: Diese beiden ukrainischen Hochsprungstars sind auch in 2021 wieder beim Anhalt-Meeting dabei und dürften sich wie im vergangenen Jahr ein spannendes Duell liefern: Yuliya Levchenko (l.) und Yaroslava Mahuchikh, die erst im Februar 2021 mit 2,06 Metern auf Rang drei der ewigen Weltbestenliste sprang. Foto: Andreas Neuthe/Anhalt Sport e.V.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: