Prof. Heiner Lück erhält den Lucas Cranach-Preises 2021 in der Kategorie „Impulse für die Stadt“. Foto: Campus hallensis/Michael Deutsch

Prof. Heiner Lück erhält den Lucas Cranach-Preises 2021 in der Kategorie „Impulse für die Stadt“. Foto: Campus hallensis/Michael Deutsch

29.11.2020

Wegen Corona ist der Neujahrsempfang gestrichen worden

Idee für Wittenberg: Sommerfest statt Neujahrsempfang

Wittenberg (WiSo). Der beliebte Neujahrsempfang der Lutherstadt Wittenberg muss aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. 

Hohe Infektionszahlen sowohl in der Stadt als auch im Landkreis sowie die gesetzlich verabschiedeten Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Virus und die Pflicht, Bürgerinnen und Bürger vor einem möglichen Ansteckungsrisiko zu schützen, erlauben es nicht, über einen Neujahrsempfang in gewohnter Ausführung und Qualität nachzudenken. 

 Als „Ersatz" plant die Stadt etwas Neues: Sofern es das Infektionsgeschehen und die Rechtslage zulassen, möchte die Verwaltung in 2021 für die Bürgerinnen und Bürger ein Sommerfest veranstalten. In diesem Rahmen sollen auch die Auszeichnungen für die Gewinnerinnen und Gewinner des Lucas Cranach-Preises 2021 überreicht werden. 

Impulse für die Stadt

In der Kategorie „Impulse für die Stadt“ zeichnet der Wittenberger Stadtrat Prof. Dr. Heiner Lück aus. Begründung: Prof. Heiner Lück hat in den zurückliegenden Jahrzehnten bis in die Gegenwart besonders zur Rechtsgeschichte Kursachsens, des Königreiches Sachsen und der Universität Wittenberg sowie des Rates zu Wittenberg geforscht und die Ergebnisse in Publikationen münden lassen, die für Forscher aus aller Welt eine reiche wissenschaftliche Quelle sind. Dabei ist besonders seine neue Veröffentlichung „ALMA LEUCOREA - Eine Geschichte der Universität Wittenberg von 1502 bis 1817“ hervorzuheben. 

Durch seine maßgebliche Unterstützung wurde das langjährige Forschungsprojekt „Ernestinisches Wittenberg“ ins Leben gerufen. Das Wirken dieser Forschungsgruppe ist von ihm entscheidend gefördert worden. Prof. Dr. Lücks Forschungen und Publikationen haben wesentlich dazu beigetragen, dass die kursächsische Geschichte und damit fest verbunden auch die Geschichte der Lutherstadt Wittenberg noch bekannter in aller Welt wurde und künftig werden wird. 

Die Verdienste von Prof. Dr. Lück bei der Erforschung der Wittenberger Geschichte und die der Universität positive Auswirkungen auf die Ausstrahlung und den Bekanntheitsgrad der Lutherstadt auch als akademischer Standort in aller Welt haben. Die Forschungsergebnisse beeinflussen nicht nur den Tourismus positiv, sondern auch die Erstellung von Ausstellungen und Publikationen. Durch den von Prof. Dr. Lück ausgehenden Impuls werden weitere Wissenschaftler angeregt, zu forschen und damit bleibt Wittenberg im Fokus der Öffentlichkeit.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: