20.11.2020

Wittenberger Sonntag liest die Allgemeine Zeitung Mainz

Störer im Parlament: Elendes Stück aufgeführt

Mainz (ots) Ihrem Ziel, die Säulen der deutschen Demokratie und deren Repräsentanten verächtlich zu machen, ist die AfD wieder ein Stück näher gekommen. Man hätte das eigentlich kommen sehen müssen, ist über das Ausmaß der Inszenierung dann aber doch erstaunt. Dabei hatten AfD-Abgeordnete im Vorfeld in Videos genau dazu aufgerufen: nach Berlin zu kommen und andere Politiker vor Ort "zu stellen". Welch elendes, durchschaubares, verantwortungsloses Stück, das die AfD da aufführt.

Dieses hat nur ein Gutes: Es eröffnet der schweigenden Mehrheit einen Einblick, was sich da zusammenbraut, unter der Klammer "Coronamaßnahmen-Kritiker". Im Netz, auf der Straße und auch im Parlament. 

Wie sollten die Vernünftigen und Verantwortungsbewussten - denn das ist die große Mehrheit! - nun darauf reagieren? Zunächst einmal, indem man sich eines klarmacht: In ihrem Kern ist Kritik an den Corona-Maßnahmen nicht nur zulässig, sie ist auch berechtigt, geradezu zwingend. Denn die Grundrechtseinschränkungen der vergangenen Monate sind derart massiv, dass eine Regierung sie wieder und wieder begründen muss. Aber es ist eben ein großer Unterschied zwischen berechtigter Kritik und geradezu demokratiezersetzender Verächtlichmachung. 

In diesen Pandemie-Zeiten ist es nicht angebracht, selbst in großer Zahl auf die Straße zu gehen und deutlich zu machen, wer tatsächlich die Mehrheit stellt in diesem Land. Aber seine Stimme erheben gegen derlei Angriffe auf die Demokratie und ihre Repräsentanten - zumindest das muss man.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: