Der Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU)freut sich darüber, dass der Bund zwei Projekte in im Raum Wittenberg/Wörlitz großzügig fördern will. Foto: Salvadore Brandt

Der Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU)freut sich darüber, dass der Bund zwei Projekte in im Raum Wittenberg/Wörlitz großzügig fördern will. Foto: Salvadore Brandt

18.11.2020

Bund fördert Gartenreich Dessau-Wörlitz und Wittenberger Hafenpromenade

Sepp Müller: 5,4 Millionen Euro für zwei Projekte in der Region

Berlin/Wittenberg/Wörlitz (WiSo). 5,4 Millionen Euro Fördermittel aus dem Modellprojekt „Klimaanpassung in urbanen Räumen“ fließen in die Region Dessau-Wittenberg – diese Entscheidung fällte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am Mittwoch, dem 18. November 2020, in Berlin. „Unsere Heimat ist nicht nur ein kulturelles Zentrum, sondern auch Vorreiter auf dem Feld der Klimaanpassung, das wird jetzt belohnt“, betont der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU). 

„Das Unesco-Weltkulturerbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich wird 2,7 Millionen Euro erhalten und die Hafenpromenade Lutherstadt Wittenberg wird mit 2,7 Millionen Euro gefördert“, erläutert der aus Gräfenhainichen stammende Politiker, der beide Projekte in den Vergabeprozess eingebracht hatte. Mit den Modellprojekten werden konkrete CO2-Einsparungen und Modernisierungen in städtischen Räumen unterstützt. 

Im Gartenreich Dessau-Wörlitz sollen die Mittel genutzt werden, um das Gewässersystem und den Wasserzufluss im Wörlitzer Schlosspark nachhaltig zu verbessern, um damit die Gehölzbestände trotz zunehmender Hitze und Dürre zu sichern bzw. zu revitalisieren (der Wittenberger Sonntag berichtete). Damit sollen die 250 Hektar großen Parkanlagen als natürliche CO2-Speicher langfristig erhalten werden. 

In der Lutherstadt Wittenberg wird die Umgestaltung der Hafenpromenade an der Elbe gefördert, auf diese Weise sollen die Innenstadt und das Biosphärenreservat besser miteinander verbunden werden. Vorgesehen sind die Verlängerung des Elberadweges, die Schaffung von Begegnungsräumen für die Bürger mit hoher Aufenthaltsqualität (Wasserspielplatz, Schwimmstege) sowie eine Verbesserung des Hochwasserschutzes. In Nähe der Promenade will die kommunale Wigewe Eigentumswohnungen und eine Seniorenwohnanlage errichten. Zur Erschließung des öffentlichen Raumes haben Investor und Stadt eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen (der Wittenberger Sonntag berichtete). 

„Der Zuschlag für unsere Heimat zeigt, dass wir innovative Konzepte haben, die Klimaschutz und lebenswerte Gemeinden miteinander verbinden“, freut sich Müller. „Mein Dank gilt Oberbürgermeister Torsten Zugehör und der Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, Brigitte Mang. Ohne ihre professionelle Vorbereitung der Projekte wäre es nicht möglich gewesen, die Fördermittel einzuwerben.“ Außerdem danke er dem Haushaltsschuss des Deutschen Bundestages für die großzügige Unterstützung der Region. Mit Hinblick auf die Verteilung der Projekte fügt Müller hinzu: „Ganz besonders freue mich darüber, dass von vier geförderten Projekten in Sachsen-Anhalt zwei im Wahlkreis Dessau-Wittenberg liegen. Das ist ein großer Vertrauensbeweis für die Arbeit vor Ort.“




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: