Gabriele Schubert und Dr. Reinhold Weber (vorne) wurden aus dem Verwaltungsrat des Augustinuswerks verabschiedet, neu aufgenommen wurden Christian Tylsch, Frank Senst und Thomas Keitzl (v.l.n.r.), rechts im Bild Augustinus-Vorstand Matthias Monecke. Foto: Augustinuswerk e.V.

Gabriele Schubert und Dr. Reinhold Weber (vorne) wurden aus dem Verwaltungsrat des Augustinuswerks verabschiedet, neu aufgenommen wurden Christian Tylsch, Frank Senst und Thomas Keitzl (v.l.n.r.), rechts im Bild Augustinus-Vorstand Matthias Monecke. Foto: Augustinuswerk e.V.

08.10.2020

Gründungsmitglieder Dr. Reinhold Weber und Gabriele Schubert verabschiedet

Nach 30 Jahren im Verwaltungsrat des Augustinuswerks den Staffelstab übergeben

Wittenberg (WiSo). Da die Wahl für ein Amt im Verwaltungsrat mit der Vollendung des 70. Lebensjahres nicht mehr möglich ist, endete am 1. Oktober mit der Neuwahl die fast 30-jährige Ära von Dr. Reinhold Weber (Vorsitzender) und Gabriele Schubert im Verwaltungsrat des Augustinuswerk e.V. 

Beide gehörten zu den neun Gründungsmitgliedern, als am 1. Juli 1991 der Verein die Trägerschaft des damaligen Kreis-Reha-Zentrums übernahm, um sich schließlich am 28. August 1991 in das Augustinuswerk e.V. umzuwandeln. Fortan machte es sich der Verein zur Aufgabe, in seinen Einrichtungen die Erziehung, Förderung, Ausbildung, Beschäftigung, Pflege und Betreuung behinderter Menschen zu übernehmen. 

„Ich möchte nicht mit einem Rollstuhl zur jährlichen Mitgliederversammlung gefahren werden“, sagte Dr. Weber bei der Verabschiedung. „Das Augustinuswerk hat in den vergangenen Jahrzehnten eine positive Entwicklung genommen, die so zunächst nicht absehbar war.“ So sei die Zahl der Betreuten stetig gestiegen, der Bereich Altenhilfe ausgebaut worden und viele neue Wohnformen für Menschen mit Unterstützungsbedarfen entstanden. Außerdem habe sich das Augustinuswerk zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region entwickelt, der attraktive berufliche Perspektiven biete. 

„Wir haben diese Entwicklung ehrenamtlich begleitet, die Arbeit am Klienten haben die Mitarbeiter geleistet“, betonte Schubert. „Heute zu sehen, wo das Augustinuswerk steht und welche Akzeptanz behinderte Menschen im öffentlichen Raum haben, erfreut mich sehr. Nun sind jüngere Mitglieder gefragt, den Verein zu unterstützen.“ 

Der Verwaltungsrat des Augustinuswerk e.V. versteht sich als beratende Instanz für den Vorstand und wird als Kontroll- und Überwachungsgremium in wichtige Entscheidungen eingebunden. Der Verwaltungsrat tagt vier Mal im Jahr und wird in den Sitzungen über wesentliche Entwicklungen im Augustinuswerk vom Vorstand informiert.

In der jüngsten Mitgliederversammlung erinnerte Thomas Keitzl an die Meilensteine in der 30-jährigen Entwicklung und dankte Dr. Reinold Weber und Gabriele Schubert für ihren Einsatz für das Augustinuswerk. Vorstand Matthias Monecke übereichte zur Würdigung des ehrenamtlichen Einsatzes den ausscheidenden Verwaltungsratsmitgliedern die große Augustinusplakette. 

Von den Mitgliedern des Augustinuswerk e.V. sind Thomas Keitzl, Frank Senst und Christian Tylsch neu in den Verwaltungsrat gewählt worden. In der ersten konstituierenden Sitzung wählte der Verwaltungsrat Thomas Keitzl zum Vorsitzenden und Frank Senst zum Stellvertreter. Schubert und Dr. Weber bleiben dem Augustinuswerk als Mitglieder des Vereins erhalten.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: