Annie Bertrams Fotos bieten visuellen Kunstgenuss. Foto: Annie Bertram

Annie Bertrams Fotos bieten visuellen Kunstgenuss. Foto: Annie Bertram

06.10.2020

Annie Bertram und „Scream Silence“ laden ein ins „Traumreich“

Neue Fotoausstellung im Schloss Pretzsch

Pretzsch (Wiso). Im königlichen Tafelsaal im Schloss Pretzsch, der heutigen Aula, wird am Samstag, dem 10. Oktober, um 18.30 Uhr die Ausstellung „Traumreich“ der Fotokünstlerin Annie Bertram eröffnet. Sie zeigt fantasievoll inszenierte Portraits und verlassene Orte, die die Besucher bis Februar 2021 an die Grenze von Traum und Wirklichkeit führen. 

Ganz unwirklich und märchenhaft erscheinen die aufwändig in Szene gesetzten Damen - etwas seltener auch Herren -, die sich in den Fotografien von Annie Bertram wiederfinden. Sie gleichen Wesen, die sowohl sehnsuchtsvollen Tagträumen, als auch kühnsten Alpträumen entsprungen sein könnten. Lieblichkeit und Grauen verschmelzen so auf romantisch-schauerliche Weise. 

Seit mehr als 15 Jahren fotografiert die ursprünglich aus dem nahen Dommitzsch stammende Fotokünstlerin Menschen, oftmals in skurriler Umgebung und in aufwändigem Gewand. Nicht weniger geheimnisvoll als die von ihr abgebildeten Wesen sind die vielen Orte, die - verlassen und unbeachtet - ihre Geschichten noch in sich tragen. 

In Pretzsch präsentiert Annie Bertram erstmals eine Serie dieser „lost places“, auf deren Spuren sie sich seit fast zwanzig Jahren quer durch Europa begibt. 

„Scream Silence“ spielt 

Nachdem Corona-bedingt im Schloss kaum Veranstaltungen angeboten werden konnten, entpuppt sich die Ausstellungseröffnung als echter Geheimtipp, da sie musikalisch von der Band „Scream Silence“ aus Berlin begleitet wird. Mit melodischen Klängen stimmen die Musiker akustisch auf den Ausstellungsbesuch ein und versüßen so auch die Wartezeiten bis zum teilnehmerbeschränkten Einlass in die Ausstellungsräume. 

Die deutsche Dark-Rock-Band aus Berlin wurde 1998 gegründet. Das erste Album „To Die For“ wurde vom Musikmagazin „Orkus“ 1999 zum Album des Monats gekürt. Durch den Erfolg des ersten Albums konnten „Scream Silence“ mit Bands wie „Christian Death“ und „Dreadful Shadows“ auf Tour gehen. Die Fotografin Annie Bertram war bereits mehrfach an den Musikvideoproduktionen der Band beteiligt. 

Corona-Regeln 

Der Besuch der Ausstellungseröffnung ist für alle Interessenten möglich, ein Mund-Nasenschutz ist mitzubringen. Aufgrund der besonderen Umstände, die dieses Veranstaltungsjahr mit sich bringt, ist die Teilnehmerzahl jedoch sehr begrenzt und eine vorherige Anmeldung unter Tel.: 034926/563-0 oder per Mail an: unbedingt erforderlich. 

Öffnungszeiten 

Die Ausstellung kann bis zum 17. Februar 2021 täglich zu den Öffnungszeiten des Kinder- und Jugendheims sowie des Schlosscafés „Eberhardine“ besichtigt werden: Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: