24.09.2020

Wittenberger Sonntag liest die Rhein-Neckar-Zeitung

EU und Migration: Abschiebung und Abschreckung

Heidelberg (ots) Um die Gegensätze innerhalb der EU zu überwinden, hat die Kommission sich auf die Punkte konzentriert, auf die sich alle einigen können: Abschiebung und Abschreckung. Jene Staaten, die ohnehin keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, können sich nun bequemerweise als "Abschiebe-Paten" einbringen. Bemerkenswert ist aber vor allem, was alles nicht in dem Konzept steht: eine verbindliche Verteilquote etwa, die das ewige Gerangel um Flüchtlinge verhindern würde. Oder eine Antwort auf die Frage, wie man eine schnelle Bearbeitung von Asylanträgen - die ja tatsächlich sinnvoll wäre - gewährleisten will. 

Eines der Hauptprobleme des Konzepts besteht darin, dass man im Kern weiter an dem Dublin-Verfahren festhält. Damit überlässt man die Verantwortung den Staaten, die zufällig im Süden Europas liegen - vor allem Italien und Griechenland. Und so ist weiter möglich, was man eigentlich verhindern will: Dass an den EU-Außengrenzen wieder überfüllte Lager wie Moria entstehen.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: