16.09.2020

Wittenberger Sonntag liest die Frankfurter Rundschau

Brutale Politik der Abschreckung

Frankfurt (ots) Athen verfolgt eine brutale, gewaltsame Politik der Abschreckung - an seinen Land- und Seegrenzen ebenso wie in den Lagern. Es will nach innen wie nach außen Stärke signalisieren - indem es die Schwächsten demütigt und gefährdet. Brüssel und Berlin haben das fünf Jahre lang geschehen lassen. Und so, wie es aussieht, lassen sie es weiter zu. 

Es ist keine Kritik an den Zuständen in griechischen Lagern zu vernehmen, auch kein Druck gegenüber der Regierung für ihr katastrophales, planloses Krisenmanagement. 

Die EU-Kommission und Deutschland machen sich zu Komplizen einer rechtswidrigen Politik. Daran ändert auch die von Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer bekundete Absicht nichts, Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: