04.08.2020

Wittenberger Sonntag liest die Frankfurter Rundschau

Das Leiden der Händler

Frankfurt (ots) Dem Handel droht eine Pleitewelle, der Immobilienbranche Leerstände, den Innenstädten Verödung. Dass Wirtschaftsminister Peter Altmaier nun mit einem Einzelhandelsgipfel gegensteuern will, ist eine gute Nachricht. Allerdings wird ein Gipfel die Innenstädte kaum retten. Auch der Minister hat noch keine überzeugende Idee, wie die Ladenbetreiber gegen die immer stärkere Online-Konkurrenz bestehen sollen. Digitalisierung heißt Altmaiers paradoxe Antwort. Angenommen kleine Händler schaffen es, Teile ihrer Umsätze ins Netz zu verlegen und Online-Riesen wie Amazon oder Zalando die Stirn zu bieten - warum sollten sie dann auf Dauer noch an ihrem Ladenlokal festhalten? 

Auch die Digitalisierung der inhabergeführten Läden hat langfristig das Aussterben der Innenstädte zur Folge. Was also tun? Die Innenstädte müssen attraktiver werden. Sie müssen sich wandeln, von Orten des Einkaufens zu Orten des Lebens. Weniger Autos, bessere Bus- und Bahnanbindungen wären ein Anfang.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Alaris Schmetterlingspark
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: