07.07.2020

Wittenberger Sonntag liest die Badische Zeitung

Corona wird die Wirtschaft noch lange belasten

Freiburg (ots) Die höheren Mai-Auftragseingänge der deutschen Industrie im Vergleich zum Vormonat bieten keinen Anlass zur Euphorie. Die Zuwächse waren erwartbar. Zuletzt wurden im In- und Ausland Einschränkungen wegen der Corona-Krise gelockert – Läden konnten zum Beispiel wieder öffnen. Das gibt vielen Menschen die Möglichkeit mehr einzukaufen, was sich dann auch naturgemäß in einem Plus bei den Bestellungen niederschlägt. Allerdings sind die Unternehmen noch weit von der Normalität entfernt. Dies zeigt der Blick auf die deutlich höheren Auftragswerte im Mai des Vorjahres. An diesem Minus wird sich so schnell nichts ändern. 

Wichtige Exportmärkte wie die USA stecken angesichts einer hohen Zahl von Neuinfektionen noch mitten im Schlamassel. Und nach wie vor weiß hierzulande keiner genau, wie es mit der Pandemie weitergeht. Kommt eine zweite Welle? All dies nagt an der Investitionsbereitschaft und veranlasst so manchen Verbraucher, das Geld lieber zusammenzuhalten als großzügig für Einkäufe auszugeben. 

Erschwerend kommt hinzu, dass die Corona-Krise in der Wirtschaft hohe Verluste verursacht hat. Die roten Zahlen lassen das Pleiterisiko steigen. Zahlreiche Arbeitsplätze laufen Gefahr, verloren zu gehen – trotz der Staatshilfen. Es mag zwar sein, dass die Talsohle jetzt durchschritten ist. Corona wird die Wirtschaft aber noch lange belasten.




Video


Videos


Videos



FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: