Die neuen Regionalbereichsbeamten (v.l.n.r.): Janina Vanak, Simone Deseife, Alexandra Fenzel, Ina Lehmann und Karsten Wehner, Andre Seume fehlt auf dem Bild wegen Krankheit. Foto: Wolfgang Gorsboth

Die neuen Regionalbereichsbeamten (v.l.n.r.): Janina Vanak, Simone Deseife, Alexandra Fenzel, Ina Lehmann und Karsten Wehner, Andre Seume fehlt auf dem Bild wegen Krankheit. Foto: Wolfgang Gorsboth

09.03.2020

Nadine Gößling stellt neue Regionalbereichsbeamte vor

Polizei präsent im Stadtbild und ansprechbar

Wittenberg (wg). Sechs neue Regionalbereichsbeamte (RBB) stellte Kriminaloberrätin Nadine Gößling, Leiterin des Polizeireviers Wittenberg, am Montag der Presse vor. Sie haben ihren Dienst bereits zu Jahresanfang aufgenommen, damit sind alle Stellen mit Ausnahme in der Stadt Kemberg besetzt, dort versieht Daniela Förster allein den Dienst. Die RBB sind vor allem auf der Straße unterwegs und sind Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger. 

Die Polizistinnen und Polizisten hatten zuvor in anderen Bereichen gearbeitet wie im Reverseinsatzdienst, Schutzpolizei oder Revierkriminaldienst und bringen ihre Erfahrungen ein. „Diese Kolleginnen und Kollegen sind jetzt als RBB neu dazu gekommen, sie hinterlassen aber in ihren bisherigen Aufgabenbereichen Lücken“, erklärte Gößling. Man hoffe jetzt auf die vom Land zugesagten Personalzuweisungen, zumal die Einstellungszahlen erhöht worden seien. 

Regionalbereichsbeamte versehen eine spannende Tätigkeit, sie sind „Mädchen für alles“, wie Polizeihauptkommissar Guido Böttcher betonte, „sie sind das Gesicht der Polizei in den Kommunen.“ Zu den Aufgaben gehören Prävention in Kitas und Schulen, polizeiliche Ermittlungen bei Straftaten, Anzeigen und Zeugenhinweise aufnehmen, auf Streife gehen - und sie sind das Ohr der Polizei bei den Bürgermeistern und Gemeindevertretern. 

Die Regionalbereichsbeamten wurden 2015 in Sachsen-Anhalt im Zuge der Organisationsfortentwicklung der Polizei eingeführt, mit dem Ziel der Verbesserung einer bürgernahen und bürgerorientierten Polizeiarbeit und einer sichtbaren Präsenz im Stadtbild. 

Ihre Anzahl richtet sich nach der Einwohnerzahl: bis 30.000 Einwohner zwei RBB, ab 30.000 und pro weitere 10.000 Einwohner je ein zusätzlicher RBB. Deshalb hat Wittenberg vier RBB, alle anderen Städte im Kreis je zwei. Insbesondere die Bürgermeister hatten großen Wert darauf gelegt, dass alle RBB-Stellen besetzt werden. Ihren Dienstsitz haben die Beamten deshalb in den Rathäusern der Städte mit Ausnahme der Lutherstadt, wo die vier RBB im unmittelbar benachbarten Polizeirevier anzutreffen sind. 

Im Regionalbereich Wittenberg neu dazu gekommen sind Polizeihauptmeisterin Ina Lehmann (Tel.: 03491/469-453; 0151/61 99 54 82) und Polizeihauptmeister Karsten Wehner (Tel.: 03491/469-453; 0151/20 53 84 48). 

Den Regionalbereich Annaburg verstärkt Kriminalhauptmeisterin Simone Deseife (Tel.: 035385/31 88 74; 0151/20 51 88 90), den Bereich Gräfenhainichen Kriminalhauptmeisterin Alexandra Frenzel (Tel.: 034953/40 451; 0151/20 53 06 28), den Bereich Oranienbaum-Wörlitz Polizeikommissarin Janina Vanak (Tel.: 034904/32 31 76; 0170/36 09 773) und den Bereich Bad Schmiedeberg Polizeihauptmeister Andre Seume (Tel.: 034925/72 90 49; 0151/20 51 96 84).





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Kultur

Schlosskirche Wittenberg Sarah Herzer an der Orgel
Schlosskirche
Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: