Einige der Organisatoren des Weihnachtsmarktes: Marvin Just von der Stadtverwaltung, Jörg Schütze, Vertreter der Hoffnungskirche, Mandy Matussek von der Stadtverwaltung Annemarie Buttinger, Pflegedienstleiterin Katharina von Bora-Hospiz und Johannes Winkelmann, Geschäftsführer Wittenberg Marketing GmbH (v.l.n.r.). Foto: Wolfgang Gorsboth

Einige der Organisatoren des Weihnachtsmarktes: Marvin Just von der Stadtverwaltung, Jörg Schütze, Vertreter der Hoffnungskirche, Mandy Matussek von der Stadtverwaltung Annemarie Buttinger, Pflegedienstleiterin Katharina von Bora-Hospiz und Johannes Winkelmann, Geschäftsführer Wittenberg Marketing GmbH (v.l.n.r.). Foto: Wolfgang Gorsboth

29.11.2019

Mehr als 40 Vereine agieren auf dem Kirchplatz

16. Weihnachtsmarkt der Vereine vom 6. bis 8. Dezember

Wittenberg (wg). Erstmals beteiligt sich die Wittenberg Marketing GmbH an der Organisation des Weihnachtsmarktes der Vereine: „Wir bringen unsere Erfahrung ein, kümmern uns um Genehmigungen sowie die Logistik, damit sich die Vereine auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren können“, erklärt Geschäftsführer Johannes Winkelmann. 

Die Marketing GmbH steht nicht im Vordergrund: „Wir organisieren den Rahmen und agieren im Hintergrund“, bestätigt Projektleiter Peter Pajak und verweist auf die gute Kooperation mit dem Gewerbeverein und der Agentur Coex, die für den großen Wittenberger Weihnachtsmarkt verantwortlich zeichnen. Vielleicht gelänge es, so Pajak, den Weihnachtsmarkt der Vereine perspektivisch zu einer kleinen Adventsstadt an allen vier Wochenenden auszubauen. 

„Wir sind organisatorisch sehr gut aufgestellt“, betont Mandy Matussek, die in der Stadtverwaltung für die Kulturförderung zuständig ist. Bereits seit Monaten arbeiteten die Vereine zusammen und unterstützten sich gegenseitig, um die 16. Auflage auf die Beine zu stellen. Die Stadt unterstützt den Markt mit einem Zuschuss in Höhe von 7.000 Euro, den Rest finanzieren die Stadtwerke Wittenberg mit einer Spende. 

Das Katharina von Bora-Hospiz ist zum zweiten Mal dabei und betreibt um ersten Mal mit dem Volleyballsportclub 1995 e.V. das Kinderkarussell. Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen werden an den drei Tagen die Gäste unter anderem mit weißen Glühwein bewirten, bereits seit dem Sommer wurden Engel, kleine Weihnachtsbäume und andere Dekorationsartikel gebastelt, die Erlöse kommen der Hospizarbeit zugute.

„Es ist eine tolle Sache, wenn sich ganz unterschiedliche Vereine zusammenfinden“, freut sich Jörg Schütze, Vertreter der Hoffnungskirche, „wenn der Hospiz-Verein neben den Volleyballern steht und die Kirche neben dem Karnevals-Verein.“ So entstünden interessante Konstellationen, die es im Alltag eher nicht gebe. Gleichzeitig biete der Weihnachtsmarkt eine gute Plattform, dass sich Vereine einem größeren Publikum bekannt machen könnten. Vor allem aber lobt Schütze die Beständigkeit des Formates, welches sich in den 16 Jahren zu einer gewachsenen Sache entwickelt habe. 

26 Vereine werden in diesem Jahr die Holzhütten betreiben, insgesamt und inklusive Bühnenprogramm wirken mehr als 40 Vereine mit. Während der Reinsdorfer Carnevals Club in diesem Jahr wegen seines 60. Jubiläums pausiert, beteiligt sich der neu gegründete Verein „Suchet der Stadt Bestes Lutherstadt Wittenberg e.V.“ zum ersten Mal, mit dabei sind das Evangelische Schulzentrum Wittenberg, der Förderverein der Phönix Theaterwelt, das Augustinuswerk, das Berufsbildungszentrum Elbe e.V., der Verein Luthers Freunde sowie der Wüstemarker Frauen, Freizeit, Feuerwehr e.V. 

Am Stand des Beirats für Städtepartnerschaften finden die Besucher die begehrten Maultaschen aus Bretten, Göttinger Stracke, Glühwein aus Haderslev und Salami aus Békéscsaba. Von den neuen Partnerstädten Beveren in Belgien und Mediasch in Rumänien wird es erstmals regionaltypische Speisen und Getränke geben, während Tee aus dem Samowar, Pelmeni und Piroggen aus der Partnerstadt Mogiljow wie in den Vorjahren am Stand der Deutsch-Russländischen Gesellschaft e.V. erhältlich sind. 

Eröffnung und Programm 

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt der Vereine am Freitag, dem 6. Dezember um 16 Uhr durch Oberbürgermeister Torsten Zugehör und dem von der Stadtwache begleiteten Weihnachtsmann. Anschließend singt der Weihnachtschor der Vereine auf der Bühne. Weitere Programmpunkte sind ein Auftritt des Tanzstudios Schwager (16.45 Uhr), des Stadtsingechores (17 Uhr), der Tanzschule Harnisch (17.30 Uhr) und der ersten Wittenberger Big Band mit Weihnachten im Swingstil um 19 Uhr. 

Am Sonnabend treten unter anderem die Talentschmiede und Wittenberger Hupfdohlen auf und um 15 Uhr wird der von der Evangelischen Grund- und Gesamtschule bereit gestellte längste Weihnachtsstollen von Wittenberg angeschnitten. Anschießend gestalten die Bläserklassen des Luther-Melanchthon-Gymnasiums mit der Tanzschule Harnisch ein Adventsprogramm. Um 19 Uhr lädt die Stadtkirche, die sich in eine „Blue Church“ verwandelt, zu einem Besuch ein, dort erwartet die Gäste Jazz und Lyrik zur Weihnacht. 

Am Sonntag erklingt um 15 Uhr Musik mit dem Trio „Matey Mates“, danach gibt es „Tänze im Sitzen“ mit dem Augustinuswerk und das Leucoreadorf Bystrica präsentiert ab 16 Uhr verschiedene Tänze. Für weihnachtliche Bläsermusik sorgt das Wittenberger Blasorchester ab 17 Uhr und den feierlichen Abschluss des diesjährigen Marktes gestalten ab 17.45 Uhr der Weihnachtschor der Vereine und der Weihnachtsmann auf der Bühne.

Öffnungszeiten 

Auf Wunsch der Vereine wurden die Öffnungszeiten verlängert: Am Freitag kann der Weihnachtsmarkt auf dem Platz der Stadtkirche von 16 bis 22 Uhr, am Samstag von 13 bis 22 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr besucht werden. Am Freitag und Sonntag ist der Weihnachtsmann von 16 bis 18 Uhr am Samstag von 13 bis 15 Uhr anzutreffen. An allen drei Tagen lohnt sich auch ein Besuch der von der katholischen Kirche gestalteten Krippen-Ausstellung in der Fronleichnamskapelle. Erstmalig wird in diesem Jahr der Umwelt zu Liebe komplett auf Plastikbecher und –tassen verzichtet.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: