Markus Schuliers, Chef des Theaterjugendclub Chamäleon, organisiert im Mehrgenerationenhaus auch Veranstaltungen zu politischen Themen. Foto: Archiv / Wolfgang Gorsboth

Markus Schuliers, Chef des Theaterjugendclub Chamäleon, organisiert im Mehrgenerationenhaus auch Veranstaltungen zu politischen Themen. Foto: Archiv / Wolfgang Gorsboth

25.10.2019

Selbstlosigkeit, Toleranz, Miteinander und Intervention ausgezeichnet

„Lucas-Cranach-Preis“: Stadtrat wählte die Preisträger

Wittenberg (WiSo). Am Mittwoch, dem 23.10.2019, wählte der Wittenberger Stadtrat im nichtöffentlichen Teil die Preisträger für den „Lucas- Cranach-Preis“ 2020. Die Gewinner werden im Rahmen des Neujahrsempfangs der Lutherstadt Wittenberg am Freitag, 17.01.2020 ausgezeichnet. Insgesamt standen 25 Kandidaten zur Auswahl, die von Bürgerinnen und Bürger sowie Vertretern der Stadtgesellschaft vorgeschlagen worden waren. 

Arbeit im Ehrenamt

In der Kategorie „Arbeit im Ehrenamt“ entschieden sich die Stadträte dafür, den Preis an das Team der Notfallseelsorge im Evangelischen Kirchenkreis Wittenberg zu verleihen. 

Die Notfallseelsorge wurde 2006 gegründet und wird hauptsächlich von ehrenamtlich Tätigen geleistet. Sie kommen zum Einsatz, wenn Kummer, Schmerz und Trauer nach Todesfällen, Suizid, Gewaltverbrechen oder anderen Katastrophen von den Hinterbliebenen oder Betroffenen schwer bewältigt werden können. Die Helferinnen und Helfer spenden Menschen in Not ihre Anteilnahme und Mitgefühl. 

Das Notfallteam, das von Ulrike Langrock geleitet wird, trifft sich regelmäßig, um die Einsätze auszuwerten, die Bereitschaftsdienste zu planen und um sich weiterzubilden. Diese selbstlose, ehrenamtliche Hilfestellung, die seelische Kraft und Stärke voraussetzen, ist für die soziale Stadtgesellschaft Wittenbergs außerordentlich bereichernd und beispielgebend. 

Impulse für die Stadt

In der Kategorie „Impulse für die Stadt“ zeichnet der Stadtrat den Theaterjugendclub Chamäleon e.V. – Mehrgenerationenhaus aus. 

Als das Mitteldeutsche Landestheater Wittenberg im Jahr 2002 geschlossen wurde, entschieden sich die Mitglieder des Theaterjugendclubs Chamäleon (TJC), ihr künstlerisches Schaffen selbständig fortzuführen, das sie 1998 aufgenommen hatten. 

Seit 2006 ist der TJC außerdem Träger des hiesigen Mehrgenerationenhauses „Harold and Maude“, wodurch sich sein Profil auffällig geändert hat. Das Mehrgenerationenhaus bietet Menschen allen Alters und Herkunft einen gemeinsamen Begegnungsort. Insbesondere kümmert sich der Verein um Kinder und Jugendliche und ist verstärkt in der kulturellen Integrationsarbeit tätig. Theater und Kunst werden dabei nun vorrangig als verbindendes Element zwischen Integration und Sozialisation genutzt. 

Mit Kreativität, Witz und Herzblut schafft der Theaterjugendclub Chamäleon e.V. einen wichtigen sozialen Treffpunkt, der die verschiedenen Kulturen in der Lutherstadt Wittenberg zum Miteinander motiviert und über die Stadtgrenzen hinaus wirkt. 

Kunst und Kultur

In der Kategorie „Kunst und Kultur“ ging der Preis an das Ehepaar Stefan Schneegaß und Mario Welker. 

Als ehemalige Kulturschaffende am Mitteldeutschen Landestheater Wittenberg setzten beide ihre Arbeit nach der Schließung der Landesbühne fort. Das 2008 gegründete Clack Theater im Herzen der Lutherstadt Wittenberg konnte sich dank des unermüdlichen Einsatzes der beiden Männer zu einer zentralen Säule der Kulturlandschaft in Mitteldeutschland etablieren. Ob Comedysommer, Travestieshow, Lesung, Konzert oder Märchenproduktion – das Jahresprogramm des Clack Theaters ist vielfältig aufgestellt und gefällt dem Publikum. 

Hinzu kommen Wohltätigkeitsveranstaltungen wie die Aids-Gala, die mithilfe von namenhaften Bühnenstars Spenden für die Aidshilfe einsammeln. Mit ihrer künstlerischen Arbeit tragen Stefan Schneegaß und Mario Welker zu einer höheren Toleranz der Wittenberger für alternative Partnerschafts- und Lebensformen bei. 

Sonderpreis 

Abschließend sprachen sich die Stadträte aus, einen Sonderpreis des „Lucas-Cranach-Preises“ an den Kunstverein Wbmotion e.V. zu verleihen. 

Im Jahre 2007 haben junge Menschen, die der Lutherstadt Wittenberg eine weitere, moderne, unangepasste Facette geben wollten, den Kunstverein Wbmotion e.V. gegründet. Sie wollen sich einmischen, Ideen sammeln und fördern und neues Publikum anziehen. 

Zu den bekanntesten Projekten zählt das Urbane Kultur-Fest, das jährlich zur Vergrößerung der Open-Air-Galerie beiträgt, welche die gesamte Kernstadt mit haushohen Bildwerken nationaler und internationaler Graffitikünstler schmückt. Wbmotion e.V. zeigt Touristen, Gästen und Bewohnern eine andere, spannende Seite der geschichtsträchtigen Lutherstadt. Damit leistet der Verein einen aufregenden Beitrag für das kulturelle Leben und künstlerische Ansehen Wittenbergs. 

Der „Lucas-Cranach-Preis“ ist nach der Ehrenbürgerwürde die höchste Auszeichnung, die die Lutherstadt Wittenberg vergibt. Dabei sollen die Verdienste des zu Ehrenden in besonderer Weise dem Gemeinwohl der Stadtgesellschaft gedient haben. Er kann auch für eine einmalige besondere Leistung verliehen werden.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: