17.08.2019

Wittenberger Sonntag liest das Westfalen-Blatt

Untersuchungsausschuss Lügde: Es muss um den besseren Umgang mit Kindern gehen

Bielefeld (ots) Es ist ein Riesenaufwand, den sich NRW mit dem Untersuchungsausschuss Lügde leistet, aber vor allem SPD und Grüne wollten ihn unbedingt, und das ist ja auch ihr gutes Recht. Dass am Ende überraschende Erkenntnisse stehen werden, ist allerdings nicht zu erwarten. Denn NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat jede Polizeipanne, die bekannt wurde, benannt, und auch der SPD-Landrat des Kreises Hameln-Pyrmont hat sein Jugendamt gezwungen, alles auf den Tisch zu legen. 

Es könnte allerdings passieren, dass SPD und Grüne feststellen müssen, dass ein Teil der Versäumnisse auch auf ihre Politik zurückzuführen sind. Denn sie haben in NRW die Polizei kaputtgespart - personell, materiell.

Wenn der Ausschuss zu etwas führen soll, dann muss es vor allem um den besseren Umgang mit Kindern gehen. Nie wieder darf ein Kind in so unvorstellbaren Verhältnissen untergebracht werden wie im Fall Lügde. Der Ausschuss wird klären müssen, ob das Jugendamt Lippe weiter mit dem Finger auf die Kollegen in Hameln-Pyrmont zeigen darf, oder doch viel eher hätte eingreifen müssen.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: