Das große Luther-Paar mit Ramona Weiss und Marco Glaß und das kleine Luther-Paar mit Selina Born und Nick Weichold. Foto: Wolfgang Gorsboth 

Das große Luther-Paar mit Ramona Weiss und Marco Glaß und das kleine Luther-Paar mit Selina Born und Nick Weichold. Foto: Wolfgang Gorsboth 

22.05.2019

Ramona Weiss und Marco Glaß werden von OB Torsten Zugehör getraut

Das Luther-Paar heiratet wirklich

Wittenberg (wg). Ramona Weiss und Marco Glaß stellen zum 25. Wittenberger Fest das Lutherpaar dar und sie werden ihrer Rolle auf ganz besondere Weise gerecht: Sie lassen sich am Samstag, dem 15. Juni, im 10 Uhr im Alten Rathaus wirklich trauen – von Oberbürgermeister Torsten Zugehör als Standesbeamten. 

Das gab es in 25 Jahren „Luthers Hochzeit“ noch nie und war wohl für die Jury ausschlaggebend, den Beiden unter den Mitbewerbern den Zuschlag zu geben. „Für uns stand es immer fest, wenn wir heiraten, dann zu ‚Luthers Hochzeit’“, outete sich Ramona Weiss als bekennender Stadtfest-Fan, die Idee, sich gleichzeitig für das Luther-Paar zu bewerben, sei von Bekanntem gekommen. „Die Eltern waren zunächst nicht so begeistert, aber es ist ja unsere Hochzeit“, ergänzte Marco Glas. 

Viel Zeit zum Feiern bleibt nicht, denn das Luther-Paar wird von Freitag, 16 Uhr bis Sonntagabend rund um die Uhr im Einsatz sein. Wenn Ramona und Marco am Sonnabend geheiratet haben, werden sie wenig später zwei anderen frisch vermählten Paaren als Katharina und Martin gratulieren. Beide Paare sind eng mit den historischen Vereinen verbunden – Luthers Freunden und den Landsknechten, auch sie werden vom Stadtoberhaupt getraut, sind beim Festumzug dabei und werden auf der großen Marktbühne begrüßt. 

Dort erhält am Samstag um 16 Uhr Yadegar Asisi den Lucas-Cranach-Preis der Stadt Wittenberg verliehen, zum Neujahrsempfang war der in Berlin lebende Künstler, der das Luther-Panorama kreiert hat, verhindert gewesen. „Das Stadtfest ist ein würdiger Rahmen für die Preisverleihung“, erklärte Zugehör. 

Marco Glaß und Ramona Weiss haben sich im Dezember 2018 mit der Gründung eines Betreuungsdienstes selbständig gemacht. Er ist vielseitig sozial engagiert und seit neun Jahren Vorsitzender der Projektschmiede Wittenberg e.V., sie arbeitete als Kundenberaterin bei eine Bank. Seit 2010 sind die Beiden ein Paar, zur Familie gehören zwei Mädchen und ein Hund. 

Das kleine Luther-Paar, welches am Sonntag beim Kinderfestumzug im Mittelpunkt stehen wird, stellen Selina Born und Nick Weichold dar, die beiden Zehnjährigen besuchen die Evangelische Grundschule und hatten sich handschriftlich mit einem „Steckbrief“ beworben. 

Neuerungen und Premieren 

„In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen, die nicht zuletzt den Kosten geschuldet sind“, erklärte Stadtfest-Cheforganisator Johannes Winkelmann. Das Festgebiet sei kompakter als in den Vorjahren, wegen der vielen Wegebeziehungen zur Schlossstraße habe man die Wallstraße in den historischen Erlebnisbereich einbezogen. Damit er-streckt sich das Festgelände vom Kirchplatz über den Markt über Schlossstraße, Coswiger Straße und Wallstraße bis zum Schlosskomplex mit der Schlosswiese. 

Der Garten am Haus der Geschichte wird erstmals mit Mu-sik und Seiltanz einbezogen, ebenso der Hof in der Schlossstraße 11, dort wird sich den Besuchern die Jägerschaft der Region als neuer Erlebnisbereich „Zum Jägerhof“ präsentieren, die Initiatoren nehmen erstmals auch am Festumzug als „Kurfürstliche Jägerschaft“ teil. Premiere beim Festumzug hat auch die Rittergilde aus Mediasch, die Gäste aus Rumänien kommen aus Wittenbergs zu-künftiger Partnerstadt in Siebenbürgen und werden in der Wallstraße ihr Lager errichten. 

Ebenfalls neu ist das Fanfarencorps aus Halver in Nordrhein-Westfalen, das zu Gast der Kurfürstlichen Fanfaren auf der Schlosswiese ist. Dort findet - auch eine Premiere - am Sonntagnachmittag ein Wagenradziehen um die Gunst des Kurfürsten satt. Die Kampfrichter stellt der Kurfürstliche Hof und die wortreiche Kommentierung übernimmt der neue Stadtherold Theo Theodor. Verabschiedet werden die Gäste am Sonntag, auch dies eine Neuerung, mit dem Stadtfest-Lied „Einmal im Jahr“, welches der langjährige Stadtherold und erste Luther-Darsteller, Jürgen Simon, komponiert und getextet hat. 

Bändchen im Vorverkauf 

Die bisherigen Plaketten werden durch Bändchen ersetzt, die es in verschiedenen Preisabstufungen und Farben gibt. Die Bändchen für drei Tage kosten 12 Euro, an den Tageskassen 15 Euro, Bändchen für einen Tag zehn Euro. Ermäßigten Eintritt (fünf Euro) gibt es für Jugendliche bis 18 Jahre und für Familienpassinhaber, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Bändchen im Vorverkauf gibt es in der Geschäftsstelle des Wittenberger Sonntag, Coswiger Straße 30A, Tel.: 03491/41 58 35, E-Mail:  

Aus Anlass der 25. Festauflage gibt es für Sammler in diesem Jahr eine auf 1.000 Stück limitierte Jubiläumsplakette, handgefertigt aus Ton, zum Preis von sechs Euro.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: