22.05.2019

Wittenberger Sonntag liest das Westfalen-Blatt

Die Wegwerfgesellschaft

Bielefeld (ots) Hinsetzen? Keine Zeit. Heutzutage muss möglichst alles »to go« sein. Die Generationen X, Y und Z haben es meistens eilig. Die Kehrseite der To-Go-Kultur ist die Wegwerfgesellschaft. Ihre Abfallreste finden sich an allen Ecken und Enden - auf Bordsteinen, an Autobahnen auf Parkplätzen und neben den Seitenstreifen, in Vorgärten, auf Feldern, Wiesen, in Wäldern und jeder Art von Gewässern. 

Appelle und Aktionen, bei denen Kunden ihre individuelle Tasse ins Café, zum Bäcker oder ins Bistro mitbringen, zeigen zwar Wirkung. Aber das reicht nicht. Im Übrigen sollte grundsätzlich derjenige, der Ressourcen verbraucht und Müll erzeugt, auch für die Folgen aufkommen. 

Was aber ist der beste Weg, um die Verursacherhaftung durchzusetzen? Eine zweckgebundene Herstellerabgabe, wie von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgeschlagen? Ein Pfand auf Einweg-Getränkebecher? Oder eine Zwangsabgabe? Natürlich wäre es schöner, die To-go-Fans würden alle von sich aus ihr Verhalten ändern und stets eine Mehrwegtasse bei sich führen. Doch danach sieht es nicht aus.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: