Der Motor für das Karussell ist eingebaut, nun bereiten die Tischler das Kreuz mit den Flügeln vor. Foto: Wolfgang Gorsboth

Der Motor für das Karussell ist eingebaut, nun bereiten die Tischler das Kreuz mit den Flügeln vor. Foto: Wolfgang Gorsboth

08.04.2019

Noch fehlen mehrere Details im Wittenberger Stadtmuseum

Das Kreuz auf dem Karussell in „Riemers Welt“ dreht sich

Wittenberg (wg). Den regulären Schließtag am Montag haben die Städtischen Sammlungen im Zeughaus genutzt, um den Motor für das Karussell in „Riemers Welt“ zu installieren. Dieser war nicht fristgerecht geliefert worden, weil Teile des Antriebs aus Frankreich auf sich warten ließen. „Es ist noch nicht alles perfekt, aber nach und nach ergänzen wir die fehlenden Puzzleteile“, berichtet Andreas Wurda, Leiter der Städtischen Sammlungen. 

Das Karussell geht auf eine Idee der Leipziger Design-Agentur Kocmoc zurück, erinnert an die Exotenausstellungen, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts auf Jahrmärkten üblich waren und spiegelt ein Stück Zeitgeschichte des Sammlers Julius Riemer (1880-1958) wider.

Drehen wird sich das gesamte Rondell nicht aus konservatorischer Rücksicht auf die völker- und naturkundlichen Exponate, die darauf ausgestellt sind. Ganz behutsam in die Runde geht das obere Kreuz: eine Umdrehung pro Minute, damit der Dreh geräuscharm und ohne Erschütterungen erfolgt. Die Flügel des Kreuzes werden mit Holz verkleidet und zeigen Ansichten der Lutherstadt um 1900. 

Auch für die Beleuchtung gibt es mehrere Details: „Wir haben für jedes Objekt ermittelt, wie viel Licht es verträgt“, so Wurda. 

Die „kahlen“ Wände sollen mit Groß-Grafiken beklebt werden, die ersten sind bereits in den „Streifzügen durch die Wittenberger Geschichte“ im ersten Obergeschoss zu sehen. 

Noch fehlt an der Westwand das große Wandbild, das eine Flusslandschaft mit Wollnashorn und anderen ausgestorbenen Tieren zeigt; eine Landschaft, lange bevor sich hier die Stadt Wittenberg entwickelt hat. In den an der Wand bereits vormontierten Vitrinen sollen ausgewählte Fundstücke die Ur- und Frühgeschichte der Region darstellen. Auf der Wand gegenüber wird unter dem Motto „Meine Stadt“, die Entwicklung Wittenbergs seit 1990 dokumentiert werden, unter anderem mittels ebenfalls noch fehlender Monitore. 

Für die kleinere Wand davor ist ein großes Foto vom Wittenberger Markplatz um 1900 geplant - als Hintergrund für Plakate aus den Jahren 1900 bis 1930, die damals Werbung für Veranstaltungen auf diesem Markplatz machten. Auf der gegenüber liegenden Box soll ein Film über Wittenberg in der NS-Zeit laufen. Hintergrund: Das Winterhilfswerk hatte im tiefbraun Wittenberg besonders eifrig gesammelt, so dass der Opferstock – ein Reichsadler samt Sockel - im Reichstag ausgestellt werden durfte. Erhalten blieb der Sockel, der im Museum zu sehen ist.

Eine weitere Groß-Grafik wird einen Stadtplan von Wittenberg im Jahre 1642 zeigen. Für die Ausstellung im zweiten Obergeschoss sind ebenfalls Grafiken geplant, unter anderem eine, die zeigt, wie Julius Riemer einer Schulklasse just jenen Krokodilschädel erläutert, der in der Sammlung zu sehen ist, zudem soll es einen Blick in die Riemersche Primatenausstellung von Anfang der 1950er Jahre geben.

Glimpflicher Wasserschaden 

Im Stadtmuseum im Zeughaus ist es am vergangenen Sonntag zu einem Wasserschaden gekommen. „Weil der Schaden rechtzeitig entdeckt wurde, hatten wir viel Glück, es wurden weder Exponate beschädigt, noch gibt es bleibende Schäden in Fußböden/Decken und Wänden“, sagt Wurda. Die Havarie sei auf „menschliches Versagen“ zurückzuführen, die Details würden noch untersucht.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: