19.02.2019

Wittenberger Sonntag liest die Berliner Morgenpost

Der Albtraum der Polizei

Berlin (ots) Wenn wir Verteidigungsministerin von der Leyen richtig verstehen, wird seit Wochen "unter Hochdruck" darüber beraten, was mit IS-Kämpfern passieren soll, die im Syrien-Krieg festgenommen wurden.

US-Präsident Donald Trump hat die Europäer in die Pflicht genommen, weil man sich bisher hinter den Kulissen nicht verständigen konnte. Der Präsident hatte wohl das Gefühl, dass er hingehalten werde und die "Partner" falsch spielen. 

Trump kann vermutlich nur Poker. Auf das "Schwarze Peter"-Spiel der Europäer hat er auf seine unvermindert gewöhnungsbedürftige Art reagiert. Es ist nicht die feine Art, damit zu drohen, die Kämpfer freizulassen - und sie nach Europa ziehen zu lassen. 

Wie so oft bei Trump muss man zwischen Stil und Inhalt trennen. Der Ton ist indiskutabel. Das Anliegen ist aber verständlich. 

Die Aufnahme jedes IS-Kämpfers ist mit einem Risiko verbunden. Für Polizei und Geheimdienste ist es ein Albtraum.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: