09.02.2019

Wittenberger Sonntag liest die Rheinische Post

EU-Gasrichtlinie: Europapolitisch wichtig

Düsseldorf (ots) Dass sich Deutschland und Frankreich in letzter Minute auf ein gemeinsames Vorgehen bei der EU-Gasrichtlinie einigen konnten, ist aus europapolitischen Gründen enorm wichtig. Zwei Wochen nach Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags durfte es nicht sein, dass sich die beiden zentralen EU-Mächte zerstreiten. Das hätte die schon vom Brexit erschütterte EU weiter destabilisiert. 

Die von Deutschland vorangetriebene Gaspipeline Nord Stream 2 kann nun weitergebaut werden. Das 1995 von Schröder und Putin im Alleingang vereinbarte Großprojekt bleibt zwar höchst umstritten, weil es osteuropäische Interessen ignoriert und die EU abhängiger von russischem Gas macht. Aber auch Vertragstreue ist wichtig. Ein Vertragsbruch wäre ein verheerendes Signal der EU für große Investoren gewesen. Zudem wird Deutschland nach Atom- und Kohleausstieg vorübergehend mehr Gas einsetzen müssen. Doch die Lösung bedeutet auch: Gazprom wird nicht weiter Betreiber und Eigentümer der Pipeline sein können.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: