20.01.2019

In diesem Jahr dominierten die Ruderer

20. Sport-Gala: Große Bühne für verdiente Athleten

Wittenberg (wg). Mit der ausschließlich mit Sponsorengeldern finanzierten Gala hat sich der KSB weit über die Kreisgrenzen hinaus einen guten Ruf erarbeitet, ein sportlich-gesellschaftlicher Höhepunkt, bei dem die Aktiven, Übungsleiter und Förderer des Sports im Mittelpunkt stehen. 

Unterstützt wurde Moderator Andreas von Thien auf der Bühne von der amtierenden Miss Elbe-Nixe Alexandra Ott aus Elster, die 27-Jährige durfte auch das exzellente Buffet eröffnen, für das die HDV „Am Lerchenberg“ verantwortlich zeichnete. 

In diesem Jahr räumten vor allem die Ruderer vom Ruderclub Wittenberg und vom SV Turbine Zschornewitz ab, auf die insgesamt fünf Auszeichnungen entfielen. 

Nachwuchs-Einzel

 „Sportlerin des Jahres“ in der Kategorie Nachwuchs-Einzel wurde mit 40 Punkten die Leichtathletin Gesine Reiter von der SG Grün-Weiß 90 Pretzsch, sie gewann dreimal die Landesmeisterschaften (2.000 Meter Halle, 5 Kilometer Straßenlauf, 2.000 Meter Bahn) sowie die Bezirksmeisterschaften und die Kreismeisterschaften. 

Zweite wurde Tabea Schubert (35 Punkte) vom Ruder-Club Wittenberg, sie belegte den fünften Platz bei der Juniorenweltmeisterschaft im Einer, außerdem ist sie Deutsche Meisterin im Einer und nahm an den Jugendolympischen Spielen in Argentinien teil. Die Auszeichnung konnte sie nicht persönlich entgegennehmen, weil sie derzeit ein Trainingslager in Italien absolviert. 

Platz drei ging mit 24 Punkten an Ernst Christian Lewerenz vom SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz, der Turner wurde vierfacher Landesmeister und legte auf der Bühne einen sehenswerten Handstand hin.

Nachwuchs-Mannschaft

Sehr knapp ging die Wertung in der Kategorie Nachwuchs-Mannschaften aus, hier belegte der UHC Elster (Altersklasse U 15w) mit 40 Punkten den dritten Platz, die jungen Unihockey-Damen wurden im Floorball wie im Vorjahr Deutscher Meister und belegten im Spielbetrieb in der Regionalliga Ost den zweiten Platz. Ihr Erfolgsrezept: „Wir halten immer zusammen.“ In der aktuellen Saison wollen sie den dritten Titel in Folge in die Unihockey-Hochburg Elster holen. 

Platz zwei mit 42 Punkten ging an den SV Turbine Zschornewitz Tanzgirls – und Boys, sie erreichten bei den Landesmeisterschaften erste, zweite und vierte Plätze, erzielten im Wanderpokal dreimal Platz eins und bei sonstigen Wettkämpfen ebenfalls vordere Plätze. In der Abteilung tanzen nur zwei Jungs, in der von Mädchen dominierten Abteilung trainieren viele seit ihrem fünften Lebensjahr. 

Sieger-Team mit 44 Punkten wurde der Mix-Doppelvierer (Ak 13) mit Steuerfrau vom Ruder-Club Wittenberg. Obwohl das Team erst drei Wochen vorher zusammengestellt wurde, erkämpften sich die fünf Jugendlichen bei den Deutschen Meisterschaften in München den ersten Platz über 1.000 Meter und den ersten Platz über 3.000 Meter, außerdem siegten sie bei der Landesmeisterschaft, die in Zschornewitz ausgetragen wurde.

Erwachsene-Einzel 

Den Titel „Sportler des Jahres“ bei den Erwachsenen darf Thoran Kehlitz tragen, der sich mit 64 Punkten deutlich durchsetzen konnte. Der Schwimmer vom SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz hält in seiner Altersklasse (Jahrgang 1966) die Landesrekorde der Masters über 400 Meter Lagen, 400, 800 und 1.500 Meter Freistil sowie 200 Meter Rücken. Bei den Landesmeisterschaften belegte er jeweils den ersten Platz über 50, 100 und 200 Meter Freistil, 50 und 100 Meter Rücken, 100 Meter Brust, 200 Meter Lagen sowie mit der Staffel über 4 x 50 Meter Freistil und Brust. 

Zweite wurde mit 56 Punkten Anna-Lisa Pobbig vom SV Turbine Zschornewitz, die Ruderin konnte ihren Vorjahrestitel im Einer Senioren bei den Landesmeisterschaften verteidigen und erkämpfte sich auch im Mix-Vierer Senioren Platz eins. Stefanie Rabe vom Ruder-Club Wittenberg erreichte mit 24 Punkten Platz drei, sie wurde dritte bei den Landesmeisterschaften im Einer der Frauen. 

Erwachsene-Mannschaften 

Die erste Männermannschaft des KC Rot-Weiß Seyda gewann mit 47 Punkten bei den Erwachsenen-Teams. Dem Landesmeister im Bohle-Kegeln gelang der Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga. 35 Punkte entfielen auf den Doppelzweier mit Anna-Lisa Pobbig und Tom Brehmer vom SV Turbine Zschornewitz, das Ruder-Pärchen belegte bei den Landesmeisterschaften mehrere erste Plätze. Die erste Männermannschaft der Abteilung Tischtennis des TSV Griebo kam mit 17 Punkten auf Rang drei, dem Team gelang der Aufstieg in die Landesliga. 

Förderpreise des Landrates

Den mit 350 Euro dotierten Förderpreis des Landrates für die beste Abteilung überreichte Vize-Landrat Jörg Hartmann (CDU) an die Leichtathleten vom SV Grün-Weiß 90 Pretzsch, den mit 400 Euro dotierten Förderpreis für den besten Verein an den TSV Griebo, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.





Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: