Das Mittelalterspektakel auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus ist fester Bestandteil des Wittenberger Reformationsfestes. Foto: Veranstalter

Das Mittelalterspektakel auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus ist fester Bestandteil des Wittenberger Reformationsfestes. Foto: Veranstalter

25.10.2018

Dreiklang aus Festgottesdiensten, Mittelalterspektakel und Kultur

Reformationsfest: Wittenberg feiert Luther und den Thesenanschlag

Wittenberg (wg). „Der 31. Oktober 2018 ist in neun Bundesländern gesetzlicher Feiertag, wenn das Wetter mitspielt, rechnen wir mit ähnlich vielen Besuchern wie in den Jahren 2015 und 2016“, erklärt der Geschäftsführer der Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH, Johannes Winkelmann, im Gespräch mit dem Wittenberger Sonntag: „Das Programm mit historischem Marktspektakel, Festgottesdiensten sowie diversen Kulturangeboten wird wieder sehr umfangreich sein.“ 

Das Marktspektakel soll die Besucher am 31. Oktober von 11 bis 19 erfreuen, bespielt werden der Marktplatz, Schlosswiese - auf der Wittenbergs historische Vereine lagern -, Schlossplatz, Schlossstraße, Coswiger Straße und der Cranach-Hof mit Handwerk, Handel, Tavernen, Musikanten und Gauklern wie die „Heureka-Kapelle“, „Wolgemut“ und „Cave Feles“. Der Eintritt zu allen Erlebnisbereichen ist frei. 

 Die Nacht davor

Eröffnet wird der Reigen der Veranstaltungen am 30. Oktober um 20 Uhr im Refektorium des Lutherhauses mit der „Nacht davor“, ein Beitrag des Wittenberger Renaissance-Musikfestivals. Im Mittelpunkt steht Maria, die Mutter Gottes, obwohl Luther den Marienkult ablehnte, schätzte er Maria als Vorbild von Demut und Liebe sehr. In der Musik ist Maria bei katholischen und protestantischen Komponisten überaus präsent. 

Das renommierte Berliner Vokalensemble „Athesinus Consort“ stellt im konzertanten Teil des Abends Mariengesänge und –motetten von Giovanni Pierluigi da Palestrina, Heinrich Schütz und Johann Pachelbel vor. Dr. Stefan Rhein, Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten, spricht über die konfessionellen Unterschiede in der Marienverehrung. Reservierungen von Tickets zum Preis von 25 Euro (ermäßigt: 20 Euro) unter Tel.: 03491/42 03 118, E-Mail:  

Gottesdienste und Disputation 

In der Schlosskirche gibt es zwei Festgottesdienste, die Predigt zum ersten um 10 Uhr hält Oberlandeskirchenrätin Margit Klatte, den zweiten um 11.30 Uhr gestaltet das Pfarrer-Ehepaar Sabine und Friedrich Kramer. Die Predigt zum Festgottesdienst um 10 Uhr in der Stadtkirche hält Tamás Fabiny, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn. Einen Gottesdienst für Kinder nach dem Konzept „Godly Play“ bietet der Evangelische Kirchenkreis von 9.45 bis 11.15 Uhr in der Wilhelm-Weber-Straße 1A. 

„Sagen was ist – Luthers Wortmacht gegen die Machtworte der Zeit“ ist der Titel eines Vortrags von Friedrich Schorlemmer mit Bezug auf die 12. Heidelberger These von 1518 im Malsaal der Cranach-Stiftung, Beginn ist um 12 Uhr. 

Der Akademische Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zieht um 14.30 Uhr vom Alten Rathaus zur Leucorea, dort beginnt um 15 Uhr die akademische Disputation zum Thema „Neue Medien – alte Sprachen. Schulen zwischen Digitalisierung und humanistischer Bildung.“

 Fest der Lieder & Haydns „Schöpfung

Mit dem kurzweiligen Programm „Luther für Einsteiger“ lockt Stadtkirchenpfarrer Johannes Block ins Bugenhagenhaus, begleitet von Michél Kautzsch am Flügel stellt er um 16 Uhr „Schlaglichter aus dem Leben und Werk des Reformators“ vor. Um 17 Uhr erklingt in der Schlosskirche bei freiem Eintritt ein Fest der Lieder zum Zuhören und zum Mitsingen, Ausführende sind das Bläserensemble, der Gospelchor und der Kammerchor Schola Cantorum Adam Rener der Schlosskirchengemeinde. 

Für das Festkonzert in der Stadtkirche hat Kantorin Heike Mross-Lamberti „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn ausgewählt, Beginn ist um 18.30 Uhr. Haydns Komposition malt das idyllische Bild einer heilen Welt und mahnt, die Grenzen der Schöpfung sowohl im Umgang mit der Natur als auch im Miteinander der Menschen nicht zu überschreiten. Ausführende sind Barbara Berg (Sopran), Nora Rutte (Alt), Daniel Sans (Tenor), Georg Streubner (Bass) sowie die Wittenberger Kantorei mit Solisten und Orchester St. Marien.

Hinweise

 Karten für das Festkonzert in der Stadtkirche gibt es zum Preis von 14 und neun Euro (ermäßigt fünf Euro) und können unter Tel.: 03491/40 44 15 vorbestellt werden. 

Aus Kostengründen gibt es in diesem Jahr keinen gedruckten Programmflyer, dieser kann als PDF-Datei unter www.wittenberg.de heruntergeladen werden. 

Zum Stadtfest werden spezielle Fahrradparkplätze in der Elbstraße sowie an der Amtsgerichtskreuzung/Nähe Schlosswiese eingerichtet.





Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: