Kurdirektor Deddo Lehmann (r.) und Ingo Englich, Bereichsleiter Energiedienstleistungen der EVH, im Keller des Kurmittelhauses, wo eines der beiden neuen BHKW installiert wurde. Foto: Wolfgang Gorsboth

Kurdirektor Deddo Lehmann (r.) und Ingo Englich, Bereichsleiter Energiedienstleistungen der EVH, im Keller des Kurmittelhauses, wo eines der beiden neuen BHKW installiert wurde. Foto: Wolfgang Gorsboth

24.09.2018

Zwei neue BHKW offiziell in Betrieb genommen

Energiewende im Eisenmoorbad

Bad Schmiedeberg (wg). Mit der offiziellen Inbetriebnahme der beiden Blockheizkraftwerke (BHKW) hat die Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende vor Ort geleistet. 800.000 Kilogramm Kohlendioxid werden pro Jahr weniger ausgestoßen, das entspricht der Leistung von 68.000 Buchen – eine Buche bindet pro Jahr circa 12,5 Kilogramm Kohlendioxid. 

„Als dreifach prädikatisierter Kurort müssen wir regelmäßig die Luftgüte nachweisen“, erklärte Kurdirektor Deddo Lehmann, warum der ökologische Aspekt so wichtig ist und erinnerte an die Geschichte: „Vor der Wende wurden 7.000 Tonnen Braunkohle im wahrsten Wortsinne verheizt, das bescherte Bad Schmiedeberg 1987 ein derart schlechtes Luftgutachten, dass der Kurortstatus in Gefahr war.“ 

Die Umstellung auf Erdgas sorgte ab 1990 für sauberere Luft. Der Energiebedarf des Eisenmoorbades ist aber nach wie vor enorm: 700 Zimmer für Patienten und Gäste, Büros, Behandlungs- und Therapieräume und die öffentlichen Bereiche müssen mit Wärme und Strom versorgt werden, ganzjährig braucht es warmes Wasser und warmes Moor. „Eine Million Euro wendet die Kur GmbH im Jahr für Energie auf, dies führte zu der Idee, die Energiegewinnung zu optimieren und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun“, berichtete Lehmann. 

Von der Idee über Planung und Projektierung bis zur Umsetzung vergingen indes mehr als zwei Jahre, da besondere Bedingungen mit Blick auf Schall- und Lärmschutz zu erfüllen waren. Ein BHKW erzeugt Lärm und Vibrationen, da das erste BHKW in die Rehaklinik 1 und das zweite in das Kurmittelhaus eingebaut wurde, an dem auch die Rehaklinik 2 energetisch angeschlossen ist, mussten strengste Grenzwerte eingehalten werden, um Patienten und Gäste nicht zu belästigen. 

„Erst mit der Energieversorgung Halle (EVH) hatten wir einen Partner gefunden, der in der Lage war, die Vorgaben einzuhalten und uns gleichzeitig Kostensicherheit und Wirtschaftlichkeit der 1,2 Millionen Euro teuren Investition zu gewährleisten“, so Lehmann. Die beiden BHKW, die dank der Kraft-Wärme-Kopplung einen Gesamteffizienzgrad von 87 Prozent erreichen, ermöglichen der Kur-GmbH Kosteneinsparungen von 80.000 Euro pro Jahr, angesichts der aktuellen Strompreisentwicklung dürfte diese noch höher ausfallen. 

Beide BHKW wurden mit einer Schallkapsel umhaust und im gesamten System Schalldämpfer eingebaut. „Diese Vorgaben erforderten eine intensivere Planung als üblich“, sagte Mathias Heinrich, bei der EVH für Contracting zuständig, „denn normalerweise werden BHKW in unsensiblen Bereichen errichtet.“ Man habe alle Register der modernen Technik ziehen müssen, außerdem auf eigene Erfahrungen zurückgegriffen, die aus der Errichtung von bundesweit 60 BHKW resultieren. 

Im November 2016 wurden die Verträge unterzeichnet, Baubeginn war Mitte Mai 2017 und die Inbetriebnahme der beiden BHKW erfolgte zum 4. Juni 2018. Jede Anlage verfügt über eine Leistung von 210 KW elektrisch und 270 KW thermisch.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: