15.08.2018

Wittenberger Sonntag liest die Westfalenpost

Kirchliches Arbeitsrecht: Aus der Zeit gefallen

Hagen (ots) - Es ist ein Urteil in einem Einzelfall, und es ist dem betroffenen Caritas-Mitarbeiter zu gönnen, dass seine Kündigung wegen einer "unzulässigen Zivilehe" ungültig ist. Darüber hinaus macht der Richterspruch klar, dass die kirchlichen Arbeitgeber mit ihren diskriminierenden Sonderregeln immer weniger durchkommen. Und das ist eine gute Nachricht. 

Natürlich sollte ein Pfarrer der Kirche angehören, in deren Namen er predigt und die Grundwerte nicht mit Füßen treten. Der Hagener Caritas-Fall erinnert jedoch an den des Düsseldorfer Chefarztes, der wegen einer zweiten Heirat entlassen wurde und seit Jahren Gerichte beschäftigt: Was hat das mit dem Job zu tun? Nur dann hätte das aus der Zeit gefallene kirchliche Selbstbestimmungsrecht, das aus der Weimarer Verfassung ins Grundgesetz übernommen wurde, Vorrang - ein solches Urteil des Europäischen Gerichtshofs deutet sich an. 

2015 hatten die katholischen Bischöfe das Kündigungsrecht entschärft, doch wird es offenbar uneinheitlich gehandhabt. Deutsche Gerichte haben die arbeitnehmerfeindliche Praxis lange geduldet - gut, dass die EU einen Riegel vorschiebt.




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: