04.07.2018

zu: Wie manche Redakteure manipulieren können

Wohltuender Klartext

Sehr geehrter Herr Marchewka, wie wohltuend, dass „Klartext" wieder erscheint. 

Gutachter müssen sich bei der Bewertung von Immobilien an die Grundregeln der Baukunst halten sowie auf der Grundlage der geltenden und nach meiner Meinung viel zu vielen DIN-Normen arbeiten – egal, ob da manchmal - wie z. B. bei Zwangsversteigerungen - persönliche Schicksale betroffen sind. Mitunter ist das ein hartes Brot. 

Ähnlich müsste im Grunde genommen jeder Spezialist in seinem Fachgebiet handeln - müsste, denn schwarze Schafe gibt es leider überall. So auch unter Journalisten. Scheinbar trifft das auch auf einen gewissen Herrn Hübner von der Lokalredaktion der MZ in Wittenberg zu. Die leider nicht neutrale, sondern eher einseitig gefühlsbetonte und „reißerische“ Berichterstattung über die Auseinandersetzungen vor dem Arsenal im vorigen Jahr gehört eigentlich nicht in eine Zeitung, die seriös sein will. So tragisch das Ereignis war, in dessen Folge ein Beteiligter starb, und so besonders schmerzlich das ist für die betroffene Familie, solange die Staatsanwaltschaft ermittelt, sollte sich jeder Journalist mit einseitigen Wertungen zurückhalten, zumindest mit solchen Wertungen, die zu einer nicht zulässigen Vorverurteilung eines Verdächtigen führen können und die unseren Rechtsstaat diffamieren, noch ehe ein Gericht getagt hat. 

Da solche Grundregeln bei manchen Berichten der MZ-Lokalredaktion in Wittenberg scheinbar nicht gelten, brauchen sie sich dort nicht zu wundern, dass zahlreiche Leser ihr Abo bereits gekündigt haben bzw. noch kündigen wollen. 

Ich habe in der Vergangenheit manchen Leserbeitrag geschrieben und vor dem Abdriften in die rechtsradikale Ecke gewarnt. Auch in diesem Zusammenhang halte ich die sachlich richtige Berichterstattung des „Wittenberger Sonntag“ beispielsweise über die konsequent ablehnende Reaktion unseres Oberbürgermeisters Torsten Zugehör auf den Antrag des AfD-Stadtrates Hoffmann, das Flüchtlingsschiff auf dem Schwanenteich als „Schrott“ zu entsorgen, für eminent wichtig.

Die Redakteure des „Wittenberger Sonntag“ halten sich an das „ABC des Journalismus“ – auch wenn das mancher nicht wahrhaben will, deshalb weiter so! 

 Mit freundlichen Grüßen, Ihr Prof. h. c. Klaus Götz, Wittenberg




Video

Oberbürgermeister Zugehör

mehr Videos

Videos Stimmen aus der Region

Oberbürgermeister Zugehör
Keine Angst – uns geht es gut
Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2

Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten


FIW mbH & Co. KG, Wittenberger Sonntag/Freizeit Magazin, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: