24.05.2018

Wittenberger Sonntag liest die Berliner Morgenpost

Politik fürs Schaufenster

Berlin (ots) - Mit Fahrverboten für Diesel-Fahrzeuge ist Hamburg die erste Kommune, die auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts reagiert. Diesel-Fahrzeuge galten noch vor fünf Jahren als ökologische Weltretter. Das alles hat VW zerstört. Seitdem schlägt die Stunde der Schaufensterpolitik - und Fakten geraten aus dem Blick. Die Stickoxid-Belastung ist in Deutschland rückläufig, seit 1990 hat sie sich mehr als halbiert. Dabei ist wirksamer Umweltschutz das Gegenteil von Schaufensterpolitik. Durch die derzeit populäre Dieselaustreibung wächst wieder der Ausstoß des Kohlendioxids. Der Klimakiller aber schreckt derzeit kaum, weil nun Stickoxide in Mode sind. Bald werden dreckige Dieselfahrzeuge in Hamburg Umwege fahren müssen, mehr Abgase ausstoßen. Wer das Umweltschutz nennt, hält die Erde vermutlich für eine Scheibe.





Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Auch der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU) hat Angela Merkel gewählt
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2
Koalitionsvertrag und Personaldebatten

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten

Videos aus Kreistag und Stadtrat

Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: