15.01.2018

Wittenberger Sonntag liest das Westfalen-Blatt

Tempolimit: Freiheit hat nichts mit grenzenlosem Rasen zu tun

Bielefeld (ots) - Die Deutschen tun sich schwer mit Tempolimits. Was in anderen Ländern längst Standard ist, erregt hierzulande die Gemüter - vor allem, wenn es um die heiligen deutschen Autobahnen geht. Ein neuer Anstoß für eine Tempolimit-Debatte kommt nun aus Frankreich. Statt wie bisher Tempo 90 soll dort bald Tempo 80 auf Landstraßen gelten. Auf Autobahnen gibt es dort bereits ein Tempolimit. Beiden Vorschriften sollte Deutschland folgen. Denn auch hierzulande gibt es gute Gründe über eine Absenkung der Höchstgeschwindigkeit nachzudenken. 

2016 kamen in Deutschland fast 1900 Menschen, mehr als die Hälfte aller Verkehrstoten, auf Landstraßen ums Leben. Häufigste Unfallursache: überhöhte Geschwindigkeit. Auch ein Überholverbot könnte helfen, die Zahl der Todesopfer zu reduzieren. Tempolimit-Gegner beharren gerne auf dem 70er-Jahre-Slogan »Freie Fahrt für freie Bürger«. Doch das ist absurd. Angesichts der Verkehrsdichte gibt es keine freie Fahrt mehr, und Freiheit hat nichts mit grenzenlosem Rasen zu tun. 

Außerdem: Wer in Ländern wie Österreich oder eben auch Frankreich unterwegs ist, erlebt das Autofahren viel entspannter.





Videos Kultur

Neue Liedertour mit Karl Neukauf
75 Jahre Saxophone Joe
Alaris Schmetterlingspark.m4v
Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Bürgerforum Coswig
Auch der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU) hat Angela Merkel gewählt
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2
Koalitionsvertrag und Personaldebatten

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten

Videos aus Kreistag und Stadtrat

Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: